Die Gebäude

Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie
de: Das Max-Planck-Institut f?r Entwicklungsbiologie in T?bingen, Deutschland
en: Max Planck Institute for Developmental Biology in T?bingen, Germany

Die sechs Abteilungen des Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie verteilen sich auf zwei Gebäude, die über eine Glasbrücke miteinander verbunden sind. Das Hauptgebäude wurde 2005 fertiggestellt. Es beherbergt die vier Abteilungen Proteinevolution, Biochemie, Genetik und Zellbiologie sowie zehn eigenständige Nachwuchsforschungsgruppen. Die Abteilungen Evolutionsbiologie und Molekularbiologie sowie das Friedrich-Miescher-Laboratorium sind im älteren der beiden Gebäude untergebracht, das 1970 errichtet und in fünfjähriger Bauzeit bis 2006 komplett saniert wurde.

Das Hauptgebäude wurde nach Plänen der Münchner Architekten Fritsch & Tschaidse konstruiert, die mit ihrem Konzept als Sieger aus einem Architekturwettbewerb hervorgegangen waren. Die Labore und Büros wurden den Wissenschaftlern 2005 nach einer dreijährigen Planungsphase und zwei Jahren Bauzeit übergeben.

Auf fünf Stockwerken sind die Labore und Büros gegenüberliegend an den langen Seiten des Gebäudes untergebracht. Die Arbeitsbereiche sind durch eine über alle Stockwerke offene Halle verbunden. Über ein Glasdach fällt Tageslicht ein, Glasfronten Richtung Süden geben den Blick auf die Umgebung mit dem Albaufstieg frei.

Ein Gewächshaus mit Pflanzenwachstumskammern und Guppy-Fischzuchten sowie das Zebrafischhaus ergänzen die Institutsgebäude des Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie und des Friedrich-Miescher-Laboratoriums. In den Gebäuden mit 3.300 Quadratmetern moderner Labor- und 930 Quadratmetern Bürofläche arbeiten mehr als 200 Wissenschaftler, insgesamt rund 350 Personen.

Impressionen der Gebäude des Max-Planck-Instituts für Entwicklungsbiologie