Seite drucken    

Die sechs Abteilungen und ihre Forschungsschwerpunkte

Abteilungen

PROTEINEVOLUTION – DIE GRUNDBAUSTEINE DES LEBENS

Direktor: Andrei Lupas
Proteine bilden die chemische Grundlage aller Lebensvorgänge. Wir untersuchen ihren Ursprung sowie die Evolution ihrer Faltungsformen und Funktionsmechanismen mittels Methoden der Bioinformatik, Biochemie und Strukturbiologie.



BIOCHEMIE – VOM GEN ZUM PROTEIN

Direktorin: Elisa Izaurralde
Die Abteilung Biochemie untersucht post-transkriptionelle Mechanismen der Genexpression, wobei der Schwerpunkt auf verschiedenen Aspekten der RNA-Biologie liegt. In einem interdisziplinären Ansatz verbinden wir Biochemie und Bioinformatik mit Struktur-, Molekular- und Zellbiologie.



MIKROBIOMFORSCHUNG

Direktorin: Ruth E. Ley
Die Abteilung Mikrobiomforschung interessiert sich für die Interaktionen zwischen Menschen und ihren Darmbakterien.Wir erforschen, wie die Erbinformation und die Bakterienflora des Wirts den Stoffwechsel beeinflussen und beispielsweise mit Übergewicht zusammenhängen.



EVOLUTIONSBIOLOGIE – DIE VIELFALT DES LEBENS

Direktor: Ralf Sommer
Evolutionsbiologie, EVO-DEVO und Evolutionstheorie: Wie verändern sich Entwicklungsprozesse im Laufe der Evolution? Wir benutzen einen integrativen Ansatz beim Fadenwurm Pristionchus pacificus und versuchen, die evolutionäre Entwicklungsbiologie mit Populationsgenetik und evolutionärer Ökologie zu verbinden.



ZELLBIOLOGIE – VON DER EINZELZELLE ZUR ZELLULÄREN VIELFALT

Direktor: Gerd Jürgens
Wie alle mehrzelligen Organismen entwickeln sich auch Pflanzen aus einer einzelnen Zelle. In unserer Gruppe charakterisieren wir räumliche und zeitliche Signale der frühen Embryogenese von Arabidopsis thaliana.



MOLEKULARBIOLOGIE – ANPASSUNG AN VERÄNDERUNGEN

Direktor: Detlef Weigel
Das Erscheinungsbild von Lebewesen ist durch eine immense Vielfalt geprägt, die zum Großteil durch die Anpassungen an verschiedene äußere Einflüsse bewirkt wurde. Mit Hilfe der modernen Genomforschung und Genetik untersuchen wir die Mechanismen, die dieser Vielfalt zu Grunde liegen.